Frühmorgens landen wir in Southampton an und die britischen Sicherheitsbestimmungen sehen vor, daß jeder Gast persönlich identifiziert wird. Das braucht eine Weile aber dann können die Tagesausflüge losgehen. Einige fahren von hier aus nach London, andere besuchen die alte Königsstadt Winchester oder gar Stonehenge mit seinen immer noch nicht ganz enträtselten Steinsetzungen.

Im Mittelpunkt des Ausfluges, den ich heute anbiete, steht die Kathedrale von Salisbury und dieser unglaubliche Sakralbau ist auch das erste Ziel, das wir heute ansteuern. Nach einer knapp einstündigen Fahrt erreichen wir die Stadt in der Grafschaft Wiltshire. Die Kathedrale steht nicht mitten in der Altstadt, sondern in einem eigenen Bezirk, der sogenannten Domfreiheit, die hier in Salisbury 32ha groß ist und in der früher eigenes Recht galt, weshalb die Domfreiheit auch von einer Mauer umgeben ist.

160722_Salisbury_1

Die Kathedrale von Salisbury

In nur 49 Jahren wurde die Kathedrale zwischen 1220 und 1269 gebaut und wegen dieser relativ kurzen Bauzeit ist auch der Baustil von seltener Einheitlichkeit. Das 136 Meter lange Kirchenschiff ist von Licht durchflutet und neben den vielen historischen Kunstwerken gibt es eine ganze Reihe bemerkenswerter moderner Skulpturen, aus denen der Taufbrunnen herausragt, den William Pye im Jahre 2008 zum 750 jährigen Bestehen der Kathedrale geschaffen hat.

160722_Salisbury_4

Das Langhaus der Kathedrale von Salisbury

160722_Salisbury_3

Wunderbare Perspektiven ergeben sich im Inneren der Kathedrale

160722_Salisbury_2

Im Taufbrunnen spiegeln sich die Gewölbe der Kathedrale

Im wunderbaren Kapitelhaus der Kathedrale können wir eine der insgesamt vier erhaltenen Exemplare der Magna Charta sehen. Dieses für die englische Geschichte so wichtige Dokument wurde 1215 zwischen dem englischen König und seinen Baronen ausgehandelt und legt fest, daß jeder, auch der König, andere Bürger gerecht behandeln muß und das niemand über dem Gesetz steht. In 67 Artikeln werden die Rechte der Kirche, einheitliche Gewichte und vor allem die Regeln eines ordentlichen Gerichtsverfahrens festgestellt. Dieses Dokument diente als Inspiration für die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die amerikanische Bill of Rights und die Verfassung vieler demokratischer Länder und bildet noch heute die Grundlage des angelsächsischen Rechtssystems.

Am Nachmittag geht es dann weiter nach Mottisfont Abbey, einer mittelalterlichen Abtei, die im Laufe der Jahrhunderte zu einem herrschaftlichen Landsitz umgebaut wurde. Das Herrenhaus ist umgeben von einem wunderbaren Landschaftpark, in den auch ein ummauerter Rosen- und Staudengarten eingebettet ist. Die meisten Rosen sind um diese Zeit leider schon abgeblüht, aber die Staudengärten zeigen sich in bunten Farben.

160722_mottisfont_1

Mottisfont Abbey

160722_mottisfont_2

Staudengarten in Mottisfont Abbey

Auf dem Rückweg nach Southampton halten wir noch in der Kleinstadt Romsey, in der sich die Abteikirche eines normannischen Benediktinerinnenklosters erhalten hat. Die Familie Mountbatten bewohnt ganz in der Nähe einen Landsitz, auf dem sowohl Königin Elizabeth und Prinz Phillip als auch Prinz Charles und Prinzessin Diana ihre Flitterwochen verlebt haben. An diese Zeit erinnert eine Gedenktafel auf dem Kirchhof des uralten Gotteshauses………….

160722_romsey_2

Detail der Außenfassade von Romsey Abbey

160722_romsey_3

Normannische Architektur in Romsey Abbey

160722_romsey_4

Erinnerung an eine Liebe, die nie eine war?

 

Written by Stephan Börries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code