Hoftor zum Miyara Donchi mit dem Hinpun, der zweiten Wand, die bösen Geistern den Eintritt unmöglich macht

Ishigaki ist die südlichste Insel Japans und liegt am südlichen Ende der Ryukyu-Kette, die einen Bogen von Taiwan zu den südlichen der japanischen Hauptinseln schlägt. Ishigaki ist ihrerseits wieder Teil der Yaeyama Inseln, die wegen ihrer schönen Küsten und einsamen Strände, aber vor allem auch wegen der Tauchmöglichkeiten an den Korallenriffs im Sommer viele Japaner anziehen. Jetzt ist aber noch Vorsaison und der Ort ist eher verschlafen.

Da ich selbst heute keinen Ausflug anbiete, mache ich mich auf einen Spaziergang durch den Ort, wo ich zuletzt vor neun Jahren gewesen bin. Eine der Sehenswürdigkeiten hier ist das Miara Dounchi Haus von 1819, ein klassisches Okinawa-Haus, von dem der Besitzer sagt, daß er es in der neunten Generation bewohnt. Der Vorgängerbau ist seinerzeit von einem Tsunami zerstört worden, der damals viele Dörfer weggerissen und mehr als 10.000 Menschen den Tod gebracht hat. Das Haus, das man leider nicht von innen besichtigen kann, ist von einem hübschen Garten umgeben. Interessant ist die Verwendung ganz unterschiedlicher Hölzer für Konstruktion und Ausstattung und auch die Schiebeläden, die abends vorgelegt werden und auch, wenn ein Taifun droht, mit Bambusverstrebungen das Innere des Hauses sichern. Denn mit dem Kuroshio-Strom, der an der Inselkette für das subtropische Klima sorgt, fegen mehrere Taifune pro Jahr über die Inseln hinweg.

Die Shisa-Löwen auf den Dächern halten die bösen Geister ab

Eingangsbereich zum Wohnhaus mit einer Schiebetafel

Gartenszene am Miyara Donchi

 

typisches Familiengrab auf dem Friedhof von Ishigaki

Auf meinem weiteren Weg komme ich auch am Friedhof mit seinen charakteristischen Grabmalen vorbei. Diese Familiengräber, die in ihrer Form ein wenig an Schildkröten erinnern, lassen mit ihren „schützenden“ Seitenarmen den chinesischen Einfluß des Feng Shui erkennen.

Written by Stephan Börries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code