Der Garibaldi-Fjord mit dem gleichnamigen Gletscher im Hintergrund

Unser erstes Ziel am heutigen dritten Weihnachtstag ist der Garibaldi-Gletscher am Ende des gleichnamigen Fjords. Dieser Gletscher ist einer der wenigen Gletscher weltweit, die immer noch wachsen und seine blauschimmernden Eismassen reichen heute bis direkt an den Fjord. Die Passage, die der Fjord kurz vor Erreichen des Gletschers frei läßt ist jedoch recht schmal und weil der Wind heute Mittag heftig bläst, entscheidet der Kapitän, das letzte Stück doch nicht zu fahren und wir drehen bei und kehren in den Beagle Kanal zurück.

Im Beagle-Kanal

Gletscher speichern ungefähr 70% des Süßwassers der Erde und sind nach den Ozeanen die größten Wasserspeicher der Erde. Sie bedecken in den Polargebieten große Teile der Landflächen. Gletscher sind bedeutende Zulieferer für viele Flußsysteme und haben entscheidenden Einfluß auf das Klima der Erde. Sie entstehen, wenn im Winter mehr Schnee fällt, als im Sommer schmelzen kann. Der Neuschnee verdichtet sich im Laufe des Jahres und es entstehen Eiskristalle, zwischen denen noch Luftblasen sitzen. Mit der Zeit verschwinden diese und der Firn, die Schicht unter dem Neuschnee wird zu Eis. Blankes Eis filtert ein bestimmtes Spektrum des Sonnenlichtes so, daß nur noch Blau übrig bleibt. Neuschnee und Firm haben diese Eigenschaft nicht. So erscheinen nur die Gletscher strahlend blau, die aus blankem Eis bestehen und auf denen wegen Neuschnee noch Firn liegt.

Auf der Brücke der MS EUROPA2

Mittags hat uns der Kapitän auf die Brücke eingeladen. Wir bekommen eine kleine Einführung in die Kunst der Seefahrt und sehen das Schiff auch einmal aus einer anderen Perspektive.

Kapitän Ulf Wolters weiht uns in nautische Geheimnisse ein

Auf unserer weiteren Fahrt durch den Beagle-Kanal mit Kurs auf Ushuaia, das dann schon in Argentinien liegt, passieren wir dann im Laufe des Nachmittags die „Allee der Gletscher“ eine Reihe von Gletschern, die teilweise bis ans Wasser herabreichen.

Die größte Segelyacht der Welt, die „Huelce“ vor dem Gletscher Romania
Der Gletscher „Alemania“

Die Gletscher sind nach den Nationalitäten der Einwanderergruppen in Chile benannt, so gibt es den Gletscher Espana, Alemania, Francia usw. Am frühen Abend laufen wir dann in Ushuaia ein.

 

Written by Stephan Börries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code