MS EUROPA2 in Fowey

Mit Fowey laufen wir heute wieder einen Hafen an der englischen Südwestküste an und damit einen Ort in Cornwall, den ich bisher noch nie besucht habe! Fowey ist ein kleiner Ort mit ungefähr 3000 Einwohnern, der früher einmal ein wichtiger Handelsplatz gewesen ist und von wo noch heute ungefähr 750.000t Kaolin exportiert wird. Fowey ist ein Tiefseehafen in einem engen Fjord und wird hauptsächlich als Freizeithafen genutzt. Mit MS EUROPA2 ist heute das größte Schiff zu Gast, das jemals diesen Hafen angelaufen ist und es ist wirklich Zentimeterarbeit, das Schiff sicher in den Hafen zu bekommen.

Der „Dschungel“ in Heligan

Wir bleiben aber nicht in dem romantischen Städtchen sondern fahren an Morgen in Richtung Westen, wo wir als erstes die Lost Gardens of Heligan besuchen. Das Gut von Heligan war über Jahrhunderte im Besitz der Familie Tremayne, die hier ab dem 18.Jahrhundert über mehrere Generationen hinweg den ursprünglich ungefähr 400ha großen Besitz in eine Garten- und Parklandschaft verwandelt hat. Das große Trauma des ersten Weltkrieges setzte dieser Geschichte ein Ende und bis zum Jahr 1990 verwilderten Garten und Park zu einem Dickicht aus Brombeerbüschen und Gestrüpp. Auf der Suche nach einem Landgut, wo er ursprüngliche Nutztierrassen erhalten könnte, stieß der ehemalige Musikproduzent Tim Smit auf das Gelände und versucht seitdem mit großem Einsatz, die Schönheiten der großartigen Anlage wieder zu beleben.

Der Blumengarten in Heligan

Bienenstöcke in Heligan

Bereits 1998 wurden die nun „Lost Gardens of Heligan“ genannten Gärten zum Garten des Jahres gewählt und zählen heute zu den meistbesuchten Gartenanlagen in England. Viele uralte Bäume und mehr als 150 Jahre alte Rhododendren wurden vom wuchernden Wildwuchs befreit, Küchen- und Blumengärten unter ökologischen Gesichtspunkten rekonstruiert und auch der sogenannte Dschungel mit seinen Baumfarnen und Gunnerastauden wieder instand gesetzt. Daneben gibt es Wildblumenwiesen, Feldalleen und lichte Wälder mit einheimischen Bäumen und natürlich ist unsere Zeit in den Gärten viel zu kurz, um all die Schönheiten wirklich eingehend zu bewundern…

Laubengang mit gezogenen Apfelbäumen

Die Erdskulptur im Eingangsbereich, das Maskottchen der „Lost Gardens of Heligan“

Unser Pub in Gorran

Zum Mittagessen habe ich in Gorran einen urigen Pub gefunden, wo wir uns für den Nachmittag stärken. Denn dann geht es von Gorran Haven aus auf einem atemberaubend schönen Küstenwanderweg über mehrere Kilometer entlang der Steilküste von Cornwall bis nach Mevagissey. Bei herrlichem Sonnenschein und leichter Brise erreichen wir diesen Malerischen Hafen und nach der durchaus anstrengenden Wanderung ist hier der Cornish Cream Tea besonders willkommen.

Auf dem Küstenwanderweg

Der Hafen von Mevagissey

Die cornische „Nationalfahne“

Abendliches Auslaufen aus dem Hafen von Fowey

Die cornische Küste bei Fowey

Written by Stephan Börries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code