Heute landen wir zum dritten Mal auf dieser Reise auf der irischen Insel. Aber nachdem die ersten beiden Häfen Cobh und Dublin ja zur Republik Irland gehören, landen wir in Belfast

Wieder im vereinigten Königreich. Schon im zwölften Jahrhundert dehnten die Anglo-Normannen ihr Herrschaftsgebiet auf die irische Insel aus und über Jahrhunderte behandelten die Engländer Irland wie eine Kolonie. Die Reformation im sechzehnten Jahrhundert fügte den nationalen und ethnischen Unterschieden noch eine religiöse Seite hinzu, was immer wieder zu blutigen Rebellionen, in deren Folge zu verschärften Gesetzgebungen (z.B. die Plantation) die dann regelmäßig wieder zu Aufständen führte, die ihrerseits niedergeschlagen wurden. Erst nach dem zweiten Weltkrieg wurde mit den anglo-irischen Vertrag von 1922 die Grundlage für die Republik Irland gelegt und mit dem Verbleib der sechs Grafschaften Nordirlands beim „Mutterland“ der Grundstock für neue Rebellion und Terrorismus in den 1970er Jahren. Welche Konflikte aus dem bevorstehenden Brexit für Nordirland erwachsen können, läßt sich derzeit noch gar nicht sagen.

Der Pleasure-Ground in Rowallane Gardens

Seltsame Steinkegel im Garten von Rowallane

Als wir unseren Tag mit einer kleinen Rundfahrt durch Belfast beginnen, erleben wir jedenfalls eine beeindruckende Großstadt in schönstem Septemberlicht. Aber wir wollen heute wieder das Strangford Loch umrunden und verlassen deshalb schon bald die Stadt.
Unsere Stationen heißen Rowallane Gardens, Castle Ward und Mount Stuart.

Unter blauem Himmel durchfahren wir die grünen Wiesen mit ihren Hecken und bei Strangford geht es dann mit der Fähre wieder hinüber nach Portoferry. Mit neuneinhalb Stunden sind wir wirklich lange unterwegs, aber die unterschiedlichsten Eindrücke lassen den Tag geradezu verfliegen.

Das Herrenhaus in Castle Ward; damit das Gertenbild nicht beeinträchtigt wird, erfolgte die Versorgung über unterirdische Gänge in das nicht sichtbare Untergeschoß

im letzten Jahr wurden die aufwändigen Teppichbeete im „sunken garden“ nach historischen Aquarellen aus dem 19. Jdt. restauriert

Auf der Fähre

Landschaft am Strangford Loch

Mount Stewart an einem schönen Septembertag

Edith Lady Londonderry liebte wohl groteske Tierfiguren, die auf den Mauern im Garten auf Opfer lauern

Das Stormont Estate, Sitz der Regionalregierung Nordirlands, wo wir auf dem Rückweg wieder einen kurzen Stop einlegen

 

Written by Stephan Börries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code