Ullapool am Morgen

Auf dem Weg durch die Highlands

Zu unserer Fahrt in die Highlands starten wir vom kleinen Hafen Ullapool aus. Über eine Stunde lang fahren wir durch die charakteristische Heidelandschaft bevor wir von den Höhen herab in die fruchtbareren Gegenden im Hinterland von Inverness kommen.

Urquhart Castel am Loch Ness; hat jemand Nessie geshen?

Unser erstes Ziel ist heute Urquhart Castle am Loch Ness. Diese Burg, die heute nur noch als Ruine besteht, war eine der größten Festungsanlagen Schottlands. Bereits am Anfang des 13. Jahrhunderts errichtete man hier eine erste Burg, die im Laufe der folgenden drei Jahrhunderte ausgebaut, aber dann bereits ab 1545 langsam aufgegeben wurde. Heute ist die malerische Ruine am Loch Ness eine der meist besuchten Orte in Schottland. Ob hier die größten Chancen bestehen, das sagenumwobene Ungeheuer von Loch Ness einmal zu sichten, können auch wir nicht bestätigen. Die Naturkulisse des 56km² großen Süßwassersees, der eine Länge von 37km und eine Breite von 1,5km hat, ist jedenfalls auch ohne Nessie sehr beeindruckend.

Im Pub von Cawdor

Über Inverness geht unsere Fahrt weiter nach Cawdor, wo wir uns erst einmal im örtlichen Pub bei einem rustikalen Mittagessen stärken. Am Nachmittag besuchen wir dann Cawdor Castle mit seinen Gärten. Der Besitz gehört seit Jahrhunderten der Familie Campbell, die auch den Titel der Grafen von Cawdor trägt. Die jetzige Besitzrein, Countess Angelika Cawdor, lebt in den Monaten von Oktober bis März in der Burg. Während der Sommermonate dürfen Touristen durch die gemütlichen Räume pilgern und sich dabei vielleicht über eine Schloßküche mit Siemens-Einbaugeräten und anderen hochmodernen Installationen wundern. Cawdor Castle ist überdies durch William Shakespeare zu einiger Berühmtheit gelangt, der seinen König Lear mit diesem Ort in Verbindung bringt.

Cawdor Castle inmitten seiner Gärten

Das Parterre im Paradise Garden von Cawdor Castle

Bevor es auf den Rückweg nach Ullapool geht, machen wir noch einen Halt in Drumossie Moor. Hier fand am 16. April 1746 die entscheidende Schlacht von Culloden zwischen den Truppen des britischen Militärs und den Truppen der aufständischen Jakobiten statt, die mit deren Untergang endete. Es war der letzte Versuch, die katholischen Könige aus dem Hause Stuart wieder auf den schottischen Königsthron zu hieven. Die Niederlage der Jakobiten, hinter denen vor allem die großen Clans der schottischen Highlands standen, bedeutete auch den Niedergang der alten Strukturen. Das imposante Besucherzentrum und die Präsentation des historischen Schlachtfeldes zeugen davon, wie tief dieses traumatische Ereignis noch heute im schottischen Bewusstsein verankert ist.

Ein Highländer in kilt und plaid

Das Schlachtfeld von Culloden heute

Schottische Folklore an Bord von MS EUROPA2 vor der Abfahrt aus Ullapool

Written by Stephan Börries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code