Es geht nur sehr müsam voran!
Aber schließlich erreichen wir dann doch das British Museum

Am Morgen machen wir uns mit dem Berufsverkehr auf in die Londoner City. Nach zwei und einer viertel Stunde erreichen wir dann endlich das British Museum, wo unser „Gallery Tour“ beginnt, die uns im Verlauf des Tages von hier durch die westliche Innenstadt nach Kensington bringt, wo wir Haus und Atelier des britischen Kunstmalers Frederic Leighton besuchen. Der Tagesablauf entspricht dem des entsprechenden Ausflugs vor zwei Jahren, Details finden sich in diesem Blog unter dem Stichwort „London Gallery Tour“ (EUX1726). Sogar das Wetter ist genauso strahlend, aber auch kühl, wie vor zwei Jahren.

Auf dem Weg zur Tate Modern kommen wir an Lambeth Palace vorbei, der Londoner Residenz des Erzbischofs von Canterbury

In der Tate Modern, die am Nachmittag auf dem Programm steht, gibt es zurzeit eine Ausstellung mit Arbeiten von Olafur Eliasson, die überall hoch gerühmt wurde. Ich hatte mir die Schau vor zehn Tagen hier bereits angesehen, war aber ein wenig enttäuscht darüber, daß Eliasson nicht die große Turbinenhalle bespielt.

Der Blick in die große Halle der Tate Modern ist immer wieder großartig

Zum Abschluß unserer Tour dann noch ein kleiner Spaziergang entlang der Themse. Auffällig war hier, daß das Wasser wirklich hoch steht und an einer Stelle drückt das Themsewasser auch schon durch die Schutzmauern. Die Entscheidung, weiter draußen an die Pier zu gehen, war wohl sichtbar nicht unbegründet.

Stadtpanorama von der Aussichtterrasse der Tate Modern
zurück in der Sansibar!!

Written by Stephan Börries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code