Torre de Belèm bei der Einfahrt in den Tejo

Bei strahlend herbstlichen Wetter fahren wir von der Mündung des Tejo bis zu unserem Anleger direkt unterhalb der Alfama in Lissabon. Viele der Hauptsehenswürdigkeiten von Portugals Hauptstadt sehen wir schon während der letzten Stunde, bevor HNASEATIC Inspiration dann gegenüber des Bahnhofs Sta. Apollonia festmacht.

Das Entdecker-Denkmal (1960) mit dem Hieronymus-Kloster im Hintergrund

Am Abend steht dann der Besuch eines klassischen und sehr guten Fado-lokals auf meinem Programm. Diese Musik ist, auch wenn wir von den mit Leidenschaft und portugiesischer Melancholie vorgetragenen Texten kein Wort verstehen, von großem Eindruck.

Fado live im Sr.Vinho

Gleichzeitig mit uns ist MS EUROPA heute in Lissabon und morgen kommt auch noch MS EUROPA2 dazu, so daß 60% (nur MS BREMEN und MS HANSEATIC Nature fehlen) der HAPAG LLOYD Flotte gelichzeitig in Lissabon sind!

Hafen von Lissabon am Morgen des 22. Oktober 2019

Den zweiten Tag hier in Lissabon nutze ich für einen Ausflug nach Sintra, der alten Sommerresidenz der portugiesischen Könige. Im neunzehnten Jahrhundert wurde Sintra dann auch fashionable die für portugiesische Oberschicht und internationale Gäste, die sich in der Sommerfrische niederließen. Zu den berühmten Gästen gehörten zum Beispiel Lord Byron und auch Hans Christian Andersen.

Palacio National von Sintra
Azuleijos im Palacio National von Sintra; der obere friesabschluss zeigt stilisierte Maiskolben, die zur Entstehungszeit der Fleisen gerade aus Amerika eingeführt worden waren.
Palacio de Setais, Sintra

Nach einem Besuch des Palacio National mit seinen herrlichen Wandbekleidungen aus Fliesen (Azulejos) und einem Spaziergang durch die (überschaubare) wartet im Palacio Seteais das Mittagessen auf uns.

Nichts schafft so sehr Verwöhnung, wie Gewöhnung!

Danach überrascht und verwirrt die Quinta da Regaleira mit ihrem riesigen Garten, der voller Anspielungen auf mittelalterliche Mystik, Tarot-Symbolik und freimaurerische Geheimzeichen eine Art Disneyland zu sein scheint. Antonio Cavalho Monteiro, Erbe eines großen Vermögens aus Kaffee- und Edelsteinhandel, hat hier zwischen 1890 und 1911 ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das den Besucher zwischen Kopfschütteln und Staunen schwanken läßt.

Kapelle und Haupthaus der Quinta da Regaleira
Der Zikkurat mit der maurischen festung von Sintra im Hintergrund

Das zentrale Element der Gartenanlage ist die sogenannte Quelle der Initiation, die über einen Schacht erreicht wird, der neun Stockwerke tief in den Felsenhang führt und gespickt ist mit einer Symbolik, die sich mit ihren Zahlensymbolik sowohl bei Dantes göttlicher Komödie als auch bei esoterischen Quellen bedient.

Neun Treppen mit je 15 Stufen führen hinunter zur Quelle der Initiaton!

Bei unserer Rückkehr nach Lissabon ist auch MS EUROPA2 an der Pier eingetroffen. Leider sieht unser Reiseplan vor, daß wir am frühen Abend Lissabon verlassen und damit auf eine gemeinsame Party der drei Schwesterschiffe verzichten müssen.

MS EUROPA2 und MS EUROPA vor der Kulisse von Lissabon

Written by Stephan Börries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code