3.5.2019 Lissabon/Berlin

Die ganze Reise ist sooo gut verlaufen, aber am Ende wurde es dann doch schwierig! Der Schnellzug von Aveiro nach Lissabon war pünktlichst und ich mehr als zwei Stunden vor Abflug am Airport, was mehr als auskömmlich war. Aber dann zeigte die Anzeige auf einmal, daß mein Abendflug um 18:05 mit TAP gestrichen war! Der… Read more »

1.6.2019 Lissabon / Aveiro

Am frühen Morgen fahren wir den Tejo nach Lissabon hinauf und machen nach 1.547 Seemeilen, das sind 2.865 km, die wir seit Palma de Mallorca zurück gelegt haben, schon gegen 7:00h an der Pier bei Santa Apollonia fest. Die Ein- und Ausfahrt nach Lissabon ist immer wieder ein großartiges Erlebnis: man fährt an den Weltkulturerbestätten… Read more »

31.5.2019 Portimao

Portimao ist eine Hafenstadt an der Südküste der „Algarve“. Der landschaftliche Reiz der Algarve liegt in dem Nebeneinander von schroffen und bizarren Küsten, gegen die ungestüm die Brandung des Atlantiks schlägt und dem sanfthügeligen Hinterland mit seinen rosafarbenen Mandelbäumen, Orangenbäumen und grünen Wiesen. Das ehemalige Fischerdorf liegt geschützt an der Flussmündung des Rio Arade. Schon… Read more »

30.5.2019 Sevilla

Heute Vormittag machen wir einen Spaziergang durch Sevilla, den wir mit einem Besuch der Casa de Pilatos beginnen. Die Bezeichnung Casa ist reichlich untertrieben, den hier handelt es sich um einen der prächtigsten Renaissancepaläste Spaniens, der der Familie de la Ribera gehörte. Da die Bezeichnung Palacio aber den königlichen Bauten vorbehalten war, ist es eben… Read more »

29.5.2019 Cordoba

Von Sevilla aus geht es heute Morgen in ca. zweitsündiger Autofahrt nach Madina Azahara. Hier haben die Kalifen von Cordoba im 10. Jh. Eine Residenz- und Regierungsstadt gebaut, die die größte regelmäßige Stadtplanung Westeuropas darstellt. Im Gegensatz zu anderen islamischen Städten, in denen der Straßenverlauf eher labyrinthartig angelegt ist, bestimmt hier ein regelmäßiges Raster den… Read more »

28.5.2019 Guadalquivir / Sevilla

Um unser nächstes Ziel, Sevilla, zu erreichen, fahren wir diesen größten Fluß Andalusiens von seiner Mündung bei Sanlucar de Barrameda ca. 80km hinauf. Zunächst breitet sich auf beiden Seiten des Guadalquivir eine Sumpflandschaft, die „Las Marismas“ genannt wird und die Heimat unzähliger Vogelarten ist. Später dehnen sich dann endlose Reisfelder aus, die durch Baumreihen und… Read more »

27.5.2019 Gibraltar

Schon mehrfach bin ich auf meinen Seereisen durch die Straße von Gibraltar gekommen, aber heute ist es das erste Mal, daß ich dort halt mache und mir die Stadt und den Felsen anschauen kann. Nach einem Bummel durch die Innenstadt, die wegen eines „bank holiday“ recht ruhig und verschlafen ist, geht es mit der Seilbahn… Read more »

26.5.2019 Malaga

Wieder in Malaga! Und von dort wieder nach Ronda! Das Wetter ist genauso prächtig wie im vergangenen Jahr und weil es mir so gut gefallen hat, biete ich auch dieses Mal wieder einen Tag in Ronda an. Wer also ein wenig mehr dazu erfahren möchte, kann sich auch den Beitrag unter EUR1811 noch einmal anschauen!

25.5.2019 Auf See mit Kurs auf Malaga

Nach all den wunderbaren Orten, die wir in den vergangenen Tagen besucht haben, ist ein Seetag hoch willkommen, um die vielen Eindrücke zu verarbeiten und sich vielleicht sogar ein wenig zu erholen!(?) Denn neben all den Vorträgen und Bauch-Rücken-Po-Kursen gibt es heute auch kräftige Folklore: am Mittag wieder einmal der zünftige bayerische Frühschoppen, am frühen… Read more »

24.5.2019 Valencia

Heute, in Valencia, hat uns das prächtige Wetter der letzten Tage das erste Mal verlassen und wir erleben die wunderbare Stadt auch mit Regenschauern, die der Begeisterung nur wenig anhaben können. Den Tag beginnen wir mit einem Besuch von „Veles e Ventes“, einem Gebäude, das als Beobachtungsgalerie für das Einlaufen der Teilnehmer des America’s Cup… Read more »

Latest
  • 18. Februar, Barrio Norte – Palermo – La Boca – San Telmo

    Mit 176 hat Buenos Aires angeblich mehr Theatersäle als New York. Da kommt es schon mal vor, das einer nicht mehr gebraucht wird. Aber anstatt es abzureißen ist im Ateneo Splendid eine Buchhandlung eingezogen, eine von vielen, die ich hier in der Stadt gesehen habe. Foyer, Parkett und Ränge teilen sich die Abteilungen und auf… Read more »

  • 17. Februar, Buenos Aires & Tigre

    Morgens früh ist es auch in Buenos Aires noch sehr ruhig in den Straßen. Der Weg zum Bahnhof führt mich am Verwaltungsgebäude der argentinischen Nationalparks vorbei, ein beeindruckender Palast im Stil der französischen Renaissance.

  • 16. Februar, Buenos Aires

    Buenos Aires hat irgendwas zwischen 13 und 20 Mio Einwohnern, je nachdem, was gerade dazu gerechnet wird, aber wenn man sich wie ich hauptsächlich im Zentrum bewegt, kommt es auf eine Million mehr oder weniger auch nicht an. Das Zentrum des Zentrums wird von der Plaza de Mayo gebildet, die ihren Namen natürlich vom Beginn… Read more »

  • 15. Februar, letzter Tag auf See

    Der letzte Seetag ist ruhig und sonnig, ein letzter Vortrag am Morgen über unser nächstes Ziel Buenos Aires und dann können die Arbeitsunterlagen schon mal verstaut werden. Der Abschluß des Abends in der Sansibar wird ein wirkliches Fest und den Höhepunkt bildet weit nach Mitternacht der spontane Auftritt eines Gastes, der nie ohne sein steirisches… Read more »

  • 13. Februar, Puerto Mandryn

    Puerto Mandryn ist eine argentinische Hafenstadt, die von Touristen in erster Linie wegen der großen Seelöwen- und Pinguinkolonien, die in ca. 150 km Entfernung im Süden und Norden der Stadt liegen, besucht wird. Die Stadt ist eine Badeort und liegt in Mitten einer unwirtlichen Halbwüste; erste Siedler haben den Platz, der früher über kein Trinkwasser… Read more »

  • 10. Februar, Kap Hoorn

    Südlich der Magellanstraße zerbröckelt die nebelverhangene Inselgruppe Feuerland in verlorene Inseln, die über eine Entfernung von 180 Seemeilen (330 km) immer kleiner und kleiner werden, bis sie schließlich nur noch Pünktchen auf der Seekarte darstellen. Das letzte dieser Pünktchen bezeichnet Kap Horn, ein abweisendes, steilflankiges, vulkanisches Hindernis zwischen dem Pazifik und dem Atlantik. Den Namen… Read more »

  • 9. Februar, Ushuaia

    Ushuaia mit seinen 75.000 EW ist die südlichste Stadt Argentiniens. Die ursprüngliche Strafkolonie hat heute eine (hochsubventionierte) Industrie und lebt im Übrigen von Fischfang und Tourismus. Hier starten die Expeditions- und Kreuzfahrtschiffe in die Antarktis und nach den Falklandinseln; von hier machen sich Wanderer und Bergsteiger auf in die großen Tourengebiete Feuerlands.

  • 8. Februar, Garibaldi und andere Gletscher

    Nach Punta Arenas geht es weiter in den Süden, was heißt, dass es kälter wird. Wir verlassen die Magellanstraße, fahren in der Nacht ein Stück Pazifik und kommen dann in den Beagle-Kanal, der seinen Namen nach dem Forschungsschiff hat. Grüne Hänge und weiße Bergspitzen säumen weiter die Fjorde, die ein wenig an Alpentäler erinnern, die… Read more »

  • Sisme Bayanlar

    Sisme Bayanlar